Dienstag, 17. August 2010

Gefahr an Geburtstagen

Am 15. August hatte Jesse Geburtstag und wurde 9 Jahre alt. Er lud 13 Schulkameraden ein (alle im selben Alter) und wir gingen alle zusammen in die Kletterhalle. Die Gefahr für mich war relativ klein, ich hatte mehr Angst um die jungen wilden Jungs. Am Anfang mussten wir aufpassen, dass alle die Karabiner richtig handhaben. Es war jedenfalls einen heiden Spass ihnen beim Klettern zuzuschauen, sie schienen es alle zu mögen. Ich kam selber nicht zum Klettern, musste meine Augen auf die Jungs richten.
Was passiert, wenn man einem Jungen 2 Dollar gibt? Alle Jungs stehen hinter den Spielautomaten und machen das, anstatt zu klettern. Ryo, so hiess er, wusste schon, warum er mich nach Geld fragt und nicht die Eltern - cleverer Junge! ;)
Das anschliessende (Wett-)Essen oberhalb der Kletterhalle ging rasch über die Bühne. Die Jungs hatten wohl anderes im Kopf. Ich hatte nichts dagegen, so konnte ich mich gemütlich hinsetzen und einige Resten essen (Pizza, Kuchen, Ananas, ... ).
Zum Znacht gingen wir ins Restaurant Dennie's, das war Jesse's Wunsch. Ich ass einen Poulet-Teller mit Pommes Frites. Das spezielle war, dass es auf einer heissen Platte serviert wurde und während dem Essen immer noch Öl spritzte...



Jennifer's Geburtstag
Nur einen Tag später hatte auch schon Jennifer Geburtstag. Ich als Gentleman brachte ihr natürlich einen Blumenstrauss nach Hause. ;) Am Abend fuhren wir 4 in ein Restaurant in die Stadt. Dort gab es Japanisch (Teppanyaki). Wir können es etwa mit dem Ort in Mägenwil (Sagakhan) vergleichen. Es wurde also direkt vor unseren Augen gekocht auf einer heissen Platte. Aber das witzige war, dass das "Publikum" miteinbezogen wurde. So gab es einmal Omelette, die er in Stücke schnitt und dann mussten wir die Stücke mit dem Maul fangen. Ein anderes Mal erhielten wir ein leeres Gefäss, mit dem wir ein rohes Ei fangen mussten. Ziemlich eine Sauerei, wenn es daneben ging. Und zu guter letzt warf er uns ein ganzes Schüsselchen voller Reis zu, das wir mit einem leeren Schüsselchen fangen mussten... es war ein heiden Spass!!


So kochte der gute Mann

Keine Kommentare:

Kommentar posten