Sonntag, 18. Juli 2010

Ein aktiver Tag

Gestern Abend, bevor es dunkel wurde, joggte ich noch zum Cornwall Park. Dort befindet sich der One Tree Hill, ein alter Vulkan. Bis ich aber schon mal dort war, dauerte es ein Weilchen. Ich dachte dann trotzdem, dass ich noch auf den Gipfel will. Ich verpasste es leider, bevor die Sonne unterging, oben zu sein. Von Oben hatte man aber eine herrliche Aussicht über die Umgebung. Man sah einige Inseln und einige andere Hügel. Ich konnte allerdings nichts wirklich zuordnen.

Zurück vom Jogging, lernte ich dann auch noch Peter kennen. Er ist auch voll gut drauf. Er ist ein richtiger Neuseeländer und das merkt man auch in der Sprache. Es geht alles noch ein bisschen schneller und ein bisschen Slang darf auch nicht fehlen. Aber ich verstehe ihn immer besser. :)

Am Abend lief dann noch Rugby im Fernsehen (Neuseelands Nationalsport). Es geht dabei schon ziemlich zur Sache, aber noch cool zum Zuschauen. Geht ein bisschen mehr ab als z.b. im Fussball.

Mein erster OL

Heute stand dann der erste OL statt. Es war ein Lauf einer Serie, welche die Auckland-OL-Klubs (es gibt deren 3) am Laufen haben. Es geht dabei um den "Orientierungslaufer des Jahres". Es war kein grosser Anlass. Aber doch gut um einige Leute kennen zu lernen. Das Gelände war genial schön, wer schon einmal in Portugal war, kann es mit dem Küstengelände vergleichen. Ich absolvierte die gleiche Bahn wie Peter, er war aber 14 Minuten schneller als ich. Beim Vergleichen der Zwischenzeiten war ich allerdings meistens schneller als er. ;=) Das liegt wohl an meinen zwei 10-Minuten-Verbindungen wo ich zusammen 12 Minuten auf Peter verlor. :) Es könnte interessant werden, wenn ich einmal ohne Fehler durchkomme. So oder so, das sandige Gelände, war ziemlich kräfteraubend. Und da ich überhaubt noch nicht in Form bin, war es doppelt anstrengend, aber herrlich!

Rangliste

Erkundungstour mit dem Velo
Zurück in Ellerslie dachte ich mir, ich könnte doch kurz mal nach Mt Albert mit dem Fahrrad fahren (das ist dort wo ich studiere). Na ja, ich fuhr mal los und merkte bald, dass man halt in einer Stadt nicht so schnell vorwärts kommt. Ich hatte zwar eine Karte dabei, mit Pseudo-Fahrrad-Streifen, aber ja, es ging ewigs und ich spürte meine Bein im hügeligen Auckland doch sehr! Hin brauchte ich 52 Minuten. Und wenn ich denke, das jeden Tag, ...
Ich nahm dann eine andere Route zurück und war schneller. Obwohl ich das Gefühl hatte noch mehr an Kreuzungen gestanden zu haben und vor allem musste ich einmal das Fahrrad stossen, weil meine Beine einfach zu ausgepumpt waren als es bergauf ging... zurück war ich in 44 Minuten.
Peter's Schätzung heute morgen war bei 35 Minuten. Mal schauen, wenn ich vorher keinen OL in den Beinen habe und mir mein Arsch nicht mehr weh tut, könnte das drin liegen.

Und morgen beginnt nun die Schule. Ich werde mit Sicherheit mit dem Bus/Zug zur Universität fahren morgen. Ich bin kaputt von heute... ;)

Kommentare:

  1. Das erinnert mich a dini gueti Route in Venedig...
    Chasch ächt nöd no rechts im Menu so es Ding "Meine Zeit" iboue? =)
    Gruess am früehe Morge, Marcel

    AntwortenLöschen
  2. Esch au guet, dass au du mol kabott besch... ;-)

    AntwortenLöschen
  3. hei beat, s'negscht mol muesch de aber zeige was d'chasch;)
    ond esch guet das echli velofahrsch, de chönd mer denne mal goge es tüürli mache negscht früelig;)

    gruess phippu

    AntwortenLöschen
  4. Z'erst muess weder min Arsch nömme weh tue. Denn versuechi en neue Ziitrekord ufzstelle. Esch no vell Potential. ;)

    AntwortenLöschen