Sonntag, 5. September 2010

Ich habe mir einen Van gekauft!

Die andere grosse News ist, dass ich mir vor einer Woche einen Van gekauft habe!

Zwischen Assignments habe ich noch Zeit gefunden, mir verschiedene Van anzuschauen. Angefangen hatte es am Samstag vor einer Woche, als ich einen Van angeschaut habe, den ich zuvor auf TradeMe gesehen hatte. Für das fuhr ich 40 Minuten mit dem Bus und kam dann irgendwo fand ich das Haus wo der Van stand ... wie auch immer, der Van sah ziemlich gut aus. Der Typ hatte den Van von französischen Backpackern gekauft, ihn selber repariert und wollte ihn nun verkaufen. Ausstattung: DVD-Player, Boxen, Flachbildschirm, Kühlschrank ... :) Nach einer Testfahrt wusste ich auch, dass das Ding fährt...

Jedenfalls, am Sonntag ging ich endlich zum Ellerslie Car Market. Das ist der grösste Car Market in ganz Auckland und ist nur gut 10 Fussminuten entfernt. Also lief ich am Sonntagmorgen dorthin. Es war noch fast leer als ich ankam, merkte aber bald, dass dies nicht lange so bleiben würde. Der ganze Platz war innert kürzester Zeit voll und es hatte jenseits viele Autos und auch einige Vans.

Warum ich jetzt unbedingt einen Van kaufen wollte und nicht ein Auto wie in Australien, würde diesen Eintrag sprengen. Kurz: Ein Van ist mehr Luxus und hat einfach etwas Style!

Gut, ich schaute mich 4 Stunden im Automarkt um, bin sicher 5-10x am gleichen Van vorbei gekommen und habe überall einen dummen Kommentar liegen gelassen. Habe dann auch 2 Testfahrten unternommen und ja... ich hatte einfach das Gefühl, dass alle Vans dort zu teuer waren (3000 Dollar +). Derjenige am Samstag kostete 2500-3000. Ich hatte ja Zeit und musste keine überstürzte Entscheidung treffen....

Der Deutsche, Roman, dem der Eine Van gehörte, liess mich dann nach Hause fahren und wir redeten da noch ein bisschen. Es stellte sich heraus, dass er bald wieder nach Hause geht und den Van eigentlich verkaufen sollte. Ich liess mich dann darauf ein, seinen Van von einem Mechaniker durchzuschauen, da es Sonntag war hatte nur die offizielle Garage offen (so TÜF ähnlich). Die checkten den Van für 45 Minuten durch und es kam eine riesige Liste hervor, mit Dingen, denen man Beachtung schenken sollte... ich vertröstete Roman damit, dass ich mir das überlegen werde und schickte ihn nach Hause.

Nachdem ich mit Peter und Jennifer geredet hatte, war mir auch klar, dass diese Dinge zu gravierend sind. Am Montag schickte ich ihm eine SMS und sagte ihm, dass ich den Van nicht kaufen möchte.

Er rufte mich dann darauf hin an ... (Warum ruft er mich an?). Er wollte sich nicht damit abfinden und bot mir den Van für 2500 an. (Es scheint, als er mir den Van verkaufen möchte... weil er sonst keine Chance sieht bei jemand anderem). Ich vertröstete ihn erneut und meinte, ich werde es mir überlegen.

Am selben Tag ging ich zu einem richtigen Mechaniker und zeigte ihm die Liste mit all den Dingen, die nicht gut sind. Er meinte, er könne nichts aussagen, weil die Dinge zu wage beschrieben sind und ohne den Van zu sehen, er kein Urteil machen könne.

Ich sagte Roman darauf hin nochmals ab für den Van, definitiv. Er schrieb mir daraufhin zurück, dass wir nochmals über den Preis reden könnten. Und so bot ich ihm an, am Dienstag zu diesem Mechaniker zu gehen, um den Mechaniker-Check auszuführen.

Es zeigte sich, dass viele Dinge nicht gut sind, aber auch nicht Viel gravierendes ist. Zum Beispiel der Motor ist gut. Die Kosten, um durch den nächsten "Warrant of Fitness" kurz WOF zu kommen (das ist dieser Tüf Check, den jedes Auto braucht), belaufen sich auf etwas mehr als 500 Dollar... ja und hin und her ... und am Schluss entschied ich mich, den Van zu kaufen, weil einfach das Innenleben super ist. Der Kaufpreis am Schluss betrug 1800 Dollar, was ungefähr 1300 Franken entspricht. Im Automarkt wollte er ihn für 3500 Dollar verkaufen.


Einige Impressionen von den Vans, die ich gefunden habe.

Keine Kommentare:

Kommentar posten